Ostseeurlaub | Radreisen Fahrradreisen

Ostseeurlaub

Urlaub auf deutschen Ostseeinseln

Sie gehören zu den schönsten und beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands: unsere heimischen Ostseeinseln. Wasser, Sand und spröder Charme machen ihren inseltypischen Reiz aus; und obwohl sie sich in Landschaft und Kultur auf den ersten Blick auch ähneln, so hat doch jedes Eiland sein ganz eigenes Gesicht.  Die drei größten bzw. bekanntesten Inseln sollen nachfolgend kurz vorgestellt werden.

Insel Rügen
Schon von Weitem ist die Insel Rügen an ihren weiß leuchtenden Kreidefelsen zu erkennen. Die urwüchsigen Wälder der Insel sind ein Paradies für Wanderer und Naturliebhaber, und auch die kilometerlangen Sandstrände eignen sich zu jeder Witterung als lohnendes Ausflugsziel. An schönen Tagen garantieren sie für unbeschwertes Badevergnügen; bei rauerem Wetter eignen sie sich für Spaziergang und Schatzsuche gleichermaßen. Donnerkeile, Hühnergötter und vielleicht sogar ein kleiner Bernstein lassen sich mit etwas Glück hier finden.
Typisch für Rügen ist auch die klassische Bäderarchitektur, die mit ihren filigranen Fassaden an den Wechsel vom 19. zum 20. Jahrhundert erinnert. Wer seinen Ostseeurlaub in Baabe/Rügen oder anderen Seebädern verbringt, kann sich davon in eindrucksvoller weise überzeugen. Die Ostseebäder Binz, Göhren und Sellin sind Rügens traditionsreichste Seebäder, die zudem mit ihren attraktiven Seebrücken locken.
Ein ständig wachsendes Netz an Rad- und Wanderwegen ermöglicht es, die Insel auf sanfte Weise zu entdecken. Allerdings darf auf Rügen auch ganz offiziell gerast werden – zumindest mit dem „Rasenden Roland“, Rügens inseleigener Kleinspurbahn. Tatsächlich schnauft das nostalgische Dampfross jedoch eher geruhsam als rasant über Sellin und Göhren bis hin nach Bergen, der Kreisstadt des Landkreises Rügen.

Insel Hiddensee
Westlich der Insel Rügen gelegen erwartet den Besucher auf der Besucher auf der Insel Hiddensee eine nahezu unberührte Naturlandschaft. Hier wechseln sich eindrucksvolle Küstenabschnitte mit idyllischen Wäldern, Mooren, Heide- und Wiesengebieten ab. Um die Vielfalt der hiesigen Flora und Fauna zu erhalten, wird die gesamte Insel autofrei gehalten. Die Natur der Insel Hiddensee bedankt sich dafür mit einer einzigartigen Vielfalt. Besonders Vogelliebhaber werden hier ihre Freude haben, denn die Insel liegt im Kreuzungsbereich wichtiger Vogelrouten. Ob Rast der Kraniche oder Anflug der Gänse im Herbst – die gefiederten Bewohner sind die offiziellen Herren der Insel.
Neben einer unvergleichlichen Landschaft bietet Hiddensee mit seiner „Blauen Scheune“ noch ein architektonisches Kleinod. Das urtümliche Gebäude mit der magisch-blauen Fassade ist das letzte noch erhaltene „Rookhuus“ (Rauchhaus) der Region und dient heute als Künstlertreff und Ausstellungsort.

Insel Usedom
42 Kilometer Ostsee-Sandstrand von Peenemünde bis nach Swinemünde; sanfte Hügel und lauschige Wälder, das erwartet den Gast in einem Urlaub auf Usedom. Doch Usedom ist nicht nur von Wasser umgeben, auch das Binnenland der Insel ist vom nassen Element geprägt. Das malerisch gelegene Achterwasser bietet beste Wassersportbedingungen und gilt als gutes Surf-, Segel- und Angelrevier.
Die restliche Insel ist fest in der Hand von Wandersleuten und Pedalrittern. Neben dem Küstenradweg von Peenemünde nach Swinemünde gibt es ein weitverzweigtes Netz gut ausgebauter Rad- und Wanderwege, das zur sanften Erkundung der Insel und ihrer 14 Naturschutzgebiete einlädt. Hier können mit etwas Geduld neben Fischottern, Weißstörchen und Seeadlern auch die beeindruckend schillernden Eisvögel beobachtet werden.
Doch auch buntes städtisches Treiben ist auf Usedom zu finden. Wichtigste Urlaubszentren Usedoms sind vor allem die drei Kaiserbäder Ahlbeck, Bansin und Heringsdorf mit ihrer malerischen Bäder-Architektur, ihrer maritimen Atmosphäre und den vielfältigen Möglichkeiten für Unternehmungen.
Die bedeutendsten Museen der Insel finden sich mit dem Historisch-Technischen Museum und dem U-Boot-Museum in Peenemünde.