Mainradweg | Radreisen Fahrradreisen

Mainradweg

Unter www.rad-reise-service.de/tour27.html finden Sie eine informative Beschreibung des Mainradwegs mit Streckenplan, Hinweisen für spezielles Kartenmaterial, Empfehlungen für fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe und Pauschalangebote von renommierten Radreise-Veranstaltern.

 

Kurzbeschreibung Mainradweg:

520 Km sind es von der Quelle des Main bis zu seiner Mündung in den Rhein. Von Bayreuth durch Franken, durchfließt der Strom Hessen bis er schließlich nach vielen Windungen und großen Schleifen Mainz erreicht. Dabei entspringt der Rote Main in der Fränkischen Schweiz. Der Weiße Main aber kommt aus dem Fichtelgebirge. Die beiden Flüsschen treffen sich in Kulmbach und fließen gemeinsam weiter durch das Waldgebiet „Bierfranken“ und bis hinter Bamberg. Will man direkt an einer der beiden Quellen beginnen, können sie entweder mit der Bahn fasst bis zur Quelle fahren und dort Natur pur genießen und vielleicht noch einen kulturellen Abstecher nach Bayreuth machen (Roter Main). Oder sie entscheiden sich dafür, das Fichtelgebirge in Angriff zu nehmen, mit all seinen Anstiegen und Abfahrten (Weißer Main).

Die Strecken sind insgesamt gut ausgebaut und die Routenführung ist meist abseits der Straßen. Ihr Fahrrad sollte für die mittelschweren Anstiege und flotten Abfahrten gewappnet sein. Alles in allem kann dieser Streckenabschnitt viel Spaß bereiten.

Ab Bamberg geht es meist in Flussnähe bis Würzburg, dann weiter zur Taubermündung bei Wertheim, sie kreuzen Aschaffenburg und kommen an Frankfurt vorbei in Mainz (Mündung in den Rhein) an. Von Würzburg bis Frankfurt durchqueren sie auf dem Maintalradweg die Wälder des Spessart-Mainlandes, fahren an Buntsandstein entlang und können sich, wenn sie mögen, im Hessischen einen ‚Ebbelwoi‘ (Apfelwein) gönnen. In Wassernähe fahren sie meist auf gut ausgebauten Radwegen und ruhigen Landstraßen. Im Flusstal selbst ist meist mit Westwind zu rechnen – das sollten sie bei ihren Planungen berücksichtigen, wenn sie den Maintal-Radweg flussabwärts fahren möchten.

Besondere Abwechslung bietet der Mainradweg durch seine Landschaftsbilder. Die Region Spessart-Main-Odenwald bietet märchenhafte Laubwälder, ruhige Weinberge und ursprüngliche Natur. Die beliebte Ferienregion Fränkisches Weinland besticht durch Gemütlichkeit und aufgeschlossene Menschen. In Haßberge kann man den Übergang von Wein- und Bierfranken erleben, ein Ort, der in besonderer Weise zum Verweilen einlädt. Kulturelle und historische Wegpunkte finden sich genauso wie ausgedehnte Weinberge und eine schöne Naturlandschaft im bekannten Steigerwald.

Wer sich für Kulturhistorie interessiert, wird auf dem Mainradweg in vielfältiger Weise fündig. Zum Beispiel Aschaffenburg mit Schloss Johannisburg oder Klingenberg, bekannt für seinen besonderen Rotwein. Die Fachwerkstadt Miltenberg oder Gemünden, die Drei-Flüsse-Stadt. In Würzburg ist besonders empfehlenswert das UNESCO-Welterbe, die Residenz. Ebenso wie die Festung Marienburg oder die alte Mainbrücke. Auch die kleinen Winzerstädte Dettelbach, Nordheim, Sommerbach und Volkbach, Haßfurt und in Zeil am Main laden zu Besichtigungen ein. Bamberg, die alte Bischofsstadt mit ihrer von der UNESCO als Welterbe anerkannten Altstadt sei als besonderer Höhepunkt ebenfalls empfohlen.

Strecken-Eigenschaften des Mainradwegs –
Den Radfahrer erwarten auf diesem schönen Fahrradweg große Streckenabschnitte auf gut ausgebauten Radwegen entlang des Flusses und ruhige Landstraßen. Unbefestigte Feld- und Waldwege kommen selten vor. Nur an wenigen Punkten ist auf der Streckenführung viel Verkehr zu erwarten. Das Main-Radweg-Logo führt sie nahtlos von den Quellen bis zur Mündung in den Rhein.