Münsterland

Eine Spritztour mit dem Fahrrad durch das Münsterland

Eine kleine Fahrradtour durch das idyllische Münsterland begeistert Jung und Alt. Das Münsterland ist recht weitläufig und besticht durch ein sehr gut ausgebautes Fahrradwegnetz. Es gibt unzählige Möglichkeiten, sein Prophete Rad auf den Radwegen auszutesten. Am bekanntesten ist sicherlich die 150-Schlösser-Route durch das gesamte Münsterland. Dafür sollten allerdings um die sieben Tage veranschlagt werden. Das ist allerdings ein Zeitraum, für den man wiederum Urlaub verplanen muss. Es gibt aber auch Tagestouren rund um Münster, die sich wirklich lohnen. Alle können hier nicht aufgezählt werden. Daher wird hier nur ein kleiner, aber zum Teil sehr anspruchsvoller Bereich aus dem Münsterland kurz beschrieben.
Eine Möglichkeit sein neues Prophete Rad auf Herz und Nieren zu testen bieten die sogenannten Baumberge. Dort gibt es richtig giftige Steigungen von bis zu 15 Prozent und darüber hinaus. Auch wenn diese nur kurz sind, reichen sie mit einer durchschnittlichen Distanz von 200 Metern durchaus aus, den wahren Willen des Radfahrers herauszufordern. Meistens sind diese giftigen Anstiege in den Seitenstraßen zu finden. Man muss also von einer Hauptstraße mit ganz geringer Geschwindigkeit scharf in die Steigung einbiegen und sich dann hoch kämpfen. Somit wird die Steigung am Anfang mit sehr geringer Geschwindigkeit angegriffen. Oben am Aussichtsturm Longinusturm angekommen, kann man sein Fahrrad einfach einmal stehen lassen und sich der Kurzweil hingeben und seinen Erfolg bei einem kühlen Glas Bier genießen. Vom Longinusturm führen mehrere Straßen und Wege wieder hinab. Egal welchen Weg bergab gewählt wird, kann der Radfahrer sich sicher sein, eine wunderschöne Aussicht zu genießen. Natürlich gibt es auch die Hauptstraßen, die weniger anspruchsvoll sind, doch einen Berg zu meistern, wenn er auch noch zu klein ist, bedeutet immer eine innere Herausforderung. Und dazu eignet sich gerade ein Prophete Rad.