Ausrüstung

Fahrradzubehör und sonstige Ausrüstung beim Radwandern

Das Reisen mit dem Fahrrad möchte gut geplant sein. Je weiter das Ziel, desto mehr Möglichkeiten hat man, das Ziel zu erreichen. Da jedoch nicht jeder Weg für eine Fahrradtour geeignet ist, sind gekennzeichnete Fahrradwege zu bevorzugen. Nicht immer sind Wege vorhanden, die für Fahrräder ideal sind, daher sollte man sich auf auch auf unerwartete Dinge während einer solchen Radreise gefasst machen.
Eine gewisse Notfallausrüstung ist nahezu Pflicht und sollte im Gepäck nicht fehlen. Dazu zählt an erster Stelle eine Fahrradpumpe und Flickzeug, falls ein Reifen repariert werden muss. Des Weiteren sollte man auch Verbandszeug mit sich führen, für den Fall, dass ein Sturz nicht mehr verhindert werden kann. Last but not least ist eine Liste mit Rufnummer hilfreich, die man im Notfall kontaktieren kann. Sollte am Fahrrad etwas mehr defekt sein, sind Fahrradwerkstätten auf der Route ausfindig zu machen, damit man seine Reise unter Garantie auch fortführen kann. Den Teufel muss man natürlich nicht an die bekannte Wand malen, doch je besser man vorbereitet ist, desto weniger passiert in der Regel.
Das Gepäck ist im Idealfall leicht und überschaubar. Je mehr eingepackt wird, desto mehr Kraft braucht man letztendlich um sich mit Fahrrad und Gepäck vorwärts zu bewegen.