ORGANISIERTE RADREISEN

Immer mehr Radtouristen entscheiden sich für das Buchen einer organisierten Radreise. Planung, Organisation, Gepäcktransport usw. werden von einem Radreise-Veranstalter durchgeführt und auch während der Reise ist er Ansprechpartner für Service und andere Anliegen.

TRENDS bei Fahrradreisen

Der Anteil von Radreisen bei deutschen Urlaubern nimmt weiterhin zu. Dabei gibt es einen Trend, die Regionen im eigenen Land zu beradeln. Hoch im Kurs stehen Flussradrouten wie Donauradweg, Elberadweg, Weserradweg, Altmühltal usw.

Auch anspruchsvolle Themen-Radreisen finden immer mehr Zuspruch. In dieser Kategorie ist der Jakobsweg von der französischen Grenze bis Santiago de Compostela wegweisend. Bei den Übersee-Traumreisen gehört neben Ostasien, Südafrika und Mittelamerika/Karabik derzeit die USA zu den viel gebuchten Reisezielen. Der derzeit günstige Dollarkurs machts möglich …

Urlaub mit dem Fahrrad – MIETEN ODER MITNEHMEN?

Die Entscheidung, ein Fahrrad mit in den Urlaub zu nehmen, hängt vor allem von der Praktikabilität des Transports und ggf. den Kosten für die Mitnahme. Ob es sich lohnt, das eigene Fahrrad mitzunehmen oder am Urlaubsort eines zu mieten, hängt von individuellen Faktoren ab. Vor allem bei längeren Aufenthalten dürfte sich die Mitnahme lohnen.  Bei Langzeitaufenthalten kann es sogar lohnend sein, ein Fahrrad (sei es neu oder gebraucht) zu kaufen und am Ende der Reise wieder zu verkaufen. Wichtig ist es, sich über die konkreten  Möglichkeiten zu informieren und die Leistungen genau unter die Lupe zu nehemen:

Fahrrad leihen – Am besten erforscht man die örtlichen Gegebenheiten mit Suchbegriffen wie “Radverleih”, “Fahrrad mieten”, “Fahrradverleih” usw. in Kombination mit dem Namen des Urlaubsort.  Wenn es mehrere Anbieter gibt, lohnt es sich vor allem die speziellen Tarif-Details für mehrere Tage/Wochen zu vergleichen.

Mitname im Zug – Ist innerhalb Deutschlands in vielen Fällen möglich, allerdings nicht im ICE.  Auch für Auslandsverbindungen gibt es nur begrenzte Möglichkeiten, das Fahrrad über die Grenze mitzunehmen. Die Mitnahme von Fahrrädern bei der Deutschen Bahn ist kostenpflichtig (ca. 5 € bis 10 €). In vielen regionalen Verkehrsbünden können Fahrräder  kostenlos mitgenommen werden.

Im Flugzeug – Fahrräder zählen üblicherweise zum Sportgepäck, d.h. sie sind günstiger als normales Sperrgepäck. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass die Fluggesellschaften unterschiedliche Richtlinien haben, auch je nach dem ob die Airline ein Anbieter für Billigflüge ist oder nicht. In den Reisegepäckbestimmungen können Sie online nachlesen, was die Mitnahme eines Fahrrads bei der jeweiligen Airline kostet und was sonst noch beachtet werden muss. Die rechtzeitige Anmeldung des Übergepäcks verhindert, dass das Fahrrad wegen Platzmangels im Flieger  womöglich nicht mitgenommen wird. Die Anmeldung ein bis zwei Tage im Voraus genügt den meisten Fluggesellschaften.
Eine gute Verpackung des Fahrrads ist unbedingt empfehlenswert, um eventuelle Beschädigungen zu vermeiden. Spezielle Transporttaschen/-Koffer bietet der Fahrrad-Fachhandel für sportliche Bikes wie Rennrad oder Mountain Bike. Ansonsten sind auch Fahrrad-Kartons gut geeignet – einfach beim Fahrrad-Fachgeschäft nachfragen.
Es ist sinnvoll und von den meisten Airlines wird es ohnehin verlangt, dass die Pedale abgeschraubt werden und der Lenker um 90 Grad gewendet wird, um Platz zu sparen. Die konkreten Bedingungen, wie ein Rad verpackt sein muss, sollten unbedingt mit der Fluggesellschaft geklärt werden, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Auf der Fähre – Wer das Fahrrad mit der Fähre auf vielbefahrenen touristischen Routen mit mehrstündigen Überfahrten tmitnehmen will, sollte es vorsichtshalber vorab anmelden. Gerade in ärmeren Ländern muß man Überraschungen rechnen und ggf. mit einem “Bakschisch” Probleme aus dem Weg räumen. In europäischen Ländern ist die Mitnahme in vielen Fällen kostenlos.

Mit dem Auto –  Wenn das Fahrrad nicht im Auto Platz findet, gibt verschiedene Fahrradträgersysteme, die auf dem Dach oder am Heck befestigt werden. Diese ermöglichen es, bis zu 4 Fahrräder mitzunehmen. Es gibt große Unterschiede bei der Funktion, Handhabung und Qualität. Ausführliche Informationen in Fachmedien sind deshalb unbedingt ratsam.
.

Beliebte Radreise-Regionen:

Baltikum – Die baltischen Länder sind für das Radfahren gut geeinet. Sie verfügen über ursprüngliche Naturlandschaften und die Städte bieten interessante kurlturelle Gegebenheiten. Litauen, das größte der drei baltischen Länder, ist für viele noch ein weißer Fleck auf der Landkarte und gilt somit noch immer als Geheimtipp für Fahrradreisen. Dabei bietet Litauen so viel, was entdeckt werden möchte: die Kurische Nehrung mit den höchsten Dünen Europas, der Zemaitija Nationalpark mit seinem majestätisch blauen Plateliai-See, die mittelalterliche Hauptstadt Vilnius, die Wasserburg Trakai, den Berg der Kreuze und, und, und… lassen Sie sich von dieser Fahradreise bezaubern von der unberührten Natur dieses wunderschönen Landes mit seinen vielen Flüssen, Seen und großflächigen Wäldern.

Italien – Toskana Radreise: Pisa – Florenz – Siena, Zypressen bewachsene Hügel, Olivenhaine, kulturelle Höhepunkte ohne Ende, hervorragende Gastronomie. Diese Radtour wird viele Ihrer Italien-Sehnsüchte erfüllen.

Spanien – Jakobsweg – die Pilgerroute des heiligen Jakobus kann auch als organisierte Radtour gebucht werden. Verschiedene Veranstalter bieten die Tour entweder als Kulturreise für Radwanderer oder als sportliche Tour für Mountainbikes an. Selbst für Rennradfahrer gibt es Angebote. Die Route verläuft dann allerdings mal mehr mal weniger nah an der Origininal-Pilgerroute.

Frankreich –  Hier gibt es Natur und Kultur im Überfluss – beispielsweise an der Dordogne im Perigord in Südfrankreich. Hier gibt es weltberühmte Höhlen und Grotten, Bastiden und Schlösser, pittoreske Ortschaften und Genüsse aus der Küche und dem Weinkeller …  Auf einer Loire-Radtour bieten sich ursprüngliche Landschaftsbilder, Schlösser und Parkanlagen von unglaublicher Schönheit. Mildes Klima und ruhige Straßen schaffen ideale Bedinungen für einen gelungenen Fahrradurlaub …

Deutschland – Radreise von der Ostsee ins Fahrrad-Paradies Mecklenburger Seenplatte: Herrliche Küstenabschnitte mit traditionellen Badeorten wie Heiligendamm, Warnemünde und Ahrenshop …
Altmühltal: Diese Radreise führt durch den Naturpark mit seinen verschlafenen Dörfern und Städtchen bis zur Mündung der Altmühl in die Donau. Auen, Wald, steil aufragende Felswände und der mäandernde Flusslauf der Altmühl sind charakteristische Merkmale für diese Radtour.Kombinierte Schiff- und Fahrradreisen auf dem Donauradweg: Gemütliches Radwandern – auch für Kinder und Senioren bestens geeignet. Verschiedene Veranstalter bieten diese Radreisen an. Üblicherweise liegen die Tagesetappen bei ca. 45 – 60 km Länge …